Oelixdorfer Schützen



Die "Oelixdorfer Schützen" sind der größte Verein des Ortes und vereint alle aktiven und ehemaligen Sportler unter einem Dach. Seine "Geschichte" begann vor genau 80 Jahren in einem Kyffhäuser-Bund zur Pflege des Schieß-Sportes. Nachdem der Verein in der Nazizeit verboten war, wurde er 1970 in seiner Wiege "Tiedemann's Gasthof' von zunächst 25 Oelixdorfern neu gegründet. Sein Vorsitzender war damals Hilmar Gehrke. Nachdem zunächst nur Schießbetrieb auf dem Saal bei "Tiedemann" stattfand, fanden sich bald auch Fußballer und GymnastikDamen und Turnerinnen unter dem Dach der "Schützen" ein. Nach und nach bot der Verein in weiteren Sportarten Betätigungsfelder an, so z.B. im Tischtennis, Kinderturnen, Tennis, Badminton, Skat und Aikido.

Zwischenzeitlich hat der Verein 465 Mitglieder. Er hat in der Vergangenheit stark profitiert von dem Bau der Sportaniagen durch die Gemeinde im August 1984 und von der fortwährenden Unterstützung durch die Gemeindevertretungen. Der Verein lebt von dem aktiven Engagement seiner Sportler für die jeweilige Sportart und die Heranführung der Kinder und Jugendlichen an die körperliche Betätigung. Er ist ein Verein für Jedermann.


Seit den Osterferien 2007 besteht die Aikido Sparte der Oelixdorfer Schützen geleitet durch Holger Bornhold. Die anfänglich aus 5 Kindern bestehende Gruppe ist im Laufe der kurzen Zeit auf 14 angewachsen. Trotz der engen Bühne konnten die jungen Aikidosportler eindrucksvoll ihr Können dem Puplikum präsentieren.

Begrüßung   Abwehrtechniken  Abwehr eines bewaffneten Angriffs 
Gekonntes Fallen      

Aikido Sparte


WAS IST AIKIDO ??

Aikido ist eine betont defensive moderne japanische Kampfkunst, die Anfang des 20. Jahrhunderts von Morihei Ueshiba als Synthese verschiedener Aspekte unterschiedlicher Budō-Disziplinen, vor allem aber als Weiterentwicklung des Daitō-Ryū Aiki-Jūjutsu begründet wurde.

Das Ziel beim Aikidō ist zum einen, die Kraft eines gegnerischen Angriffs abzuleiten (Abwehr) und zum anderen, gleichzeitig dieselbe Kraft intelligent zu nutzen, um den Gegner vorübergehend angriffsunfähig zu machen (Absicherung) ohne ihn dabei schwer zu verletzen. Dies geschieht in der Regel durch Wurftechniken (nage waza) und Haltetechniken (osae waza oder katame waza), die den Hauptteil der Aikidō-Techniken ausmachen. Das Besondere im Aikidō ist, dass keine offensiven Angriffstechniken, sondern nur Abwehr- und Sicherungstechniken und dadurch vermittelnd eine entsprechend defensive und verantwortungsbetonte geistige Haltung, gelehrt werden.

E1 Fußballjugend




Fußballjugendmannschaft E1


Nicht Jogi`s Jungs, sondern Jörg`s Buben konnte Heinz Teckenburg auf der Bühne der Mehrzweckhalle begrüßen. Eine der erfolgreichsten Fußballmannschaften der Oelixdorfer Schützen konnte stolz ihre gewonnenen Pokale präsentieren. Mit dem Fairness Pokal des intenationalen Jugendfußballturnier "Istria Cup" in Kroatien und dem Pokal für den 3. Platz des Itzehoer Fairplay Pokal in der Hand beantwortete die Jungs im Alter von 10-11 Jahren die gestellten Fragen. Ob nun Stürmer, Verteidiger oder Mittelfeldspieler alle haben viel Spaß am Fußball. Trainer Jörg Riedinger, Co-Trainer Fynn Riedinger und Jugendwart Björn Albrecht blicken voller Zuversicht in die nächste Saison, sollte die Freude am Spiel erhalten bleiben, wird man noch
einiges von „Jörg`s Buben" hören.
Ein Dank nochmals an Jörg Riedinger für die spontane Teilnahme am dem bunten Abend.

Einmarsch einer der erfolgreichsten Mannschaft des Oelixdorfer Fußballs  Angekündigt von Heinz Teckenburg  Die Fragen werden sicher beantwortet 
Co Trainer Fynn Riedinger  Spartenleiter der Fußball Jugend Björn Albrecht  Jörg und Fynn Riedinger 


zurück...